Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
 Universitätsmedizin Leipzig
Fotograf: Stefan Straube

Ausbildungsstufe 2

Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten

  • Vertiefung und Verfeinerung neurologischer Untersuchungstechniken
  • Erstellen von Behandlungskonzepten
  • Angehörigengespräche über Verlauf und Prognose
  • Grundlagen der intensivmedizinischen Versorgung
  • Infusionstherapie, Blutersatztherapie, parenterale Ernährung
  • Vertiefung und Verfeinerung der Kenntnisse der MRT-Diagnostik
  • Grundkenntnisse der neurophysiologischen Untersuchungen, z. B. Elektroenzephalogramm, evozierte Potentiale
  • Spezielle Arzneimittel-, Schmerztherapie
  • Auswertung und klinische Bewertung von MRT-/Angiographie-Bildern, mündliche Übermittlung der Befunde, Demonstration der Bilder
  • Teilnahme an der Lehre
  • Einstieg in die neurochirurgische(n) Forschung/Studien, Begleitung eines Forschungs- bzw. Studienprojektes
  • Mitarbeit in der Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz
  • Mitarbeit in der klinikinternen Fortbildung

Operationen/Eingriffe

  • Versorgung von Schädel-Hirn-Verletzungen (sub-/epidurale Hämatome, Impressionsfraktur)
  • komplexere Wundversorgungen, Skalpierungsverletzungen
  • EILF/Sequesterentfernung bei lumbalem Bandscheibenvorfall
  • Anlage von Ventrikuloperitonealen Shunts
  • Assistenzen bei komplexeren neurochirurgischen Eingriffen (Aneurysma, Kleinhirnbrückenwinkeltumoren)
  • Konvexitätstrepanationen

Rotation

6 – 12 Monate neurochirurgische Intensivmedizin.

Kurse (optional)

  • Sonographische Untersuchungen: Doppler-/Duplex-Untersuchungen extrakranieller hirnversorgender und intrakranieller Gefäße
  • Mikrochirurgisches/Mikroanatomisches Training
 
Letzte Änderung: 27.01.2017, 13:40 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie