Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
 Universitätsmedizin Leipzig
Fotograf: Stefan Straube

Weiterbildung zum Facharzt

Der Klinikdirektor verfügt über die persönliche Weiterbildungsbefugnis entsprechend der Weiterbildungsinhalte der WBO 2006, gemäß Beschluss der Sächsischen Landesärztekammer vom 4. Januar 2006 für Neurochirurgie für sechs Jahre.
Weiterbildungsinhalte

Die Weiterbildung zum Facharzt für Neurochirurgie wird nach einem entwickelten Curriculum durchgeführt. Im Rahmen des strukturierten Curriculum werden insgesamt sechs Ausbildungsstufen unterschieden. Die Abfolge der Weiterbildung erfolgt hierbei entsprechend der individuellen erfolgreichen Qualifizierung. Die Weiterbildung folgt dem Grundsatz: Vor dem Operieren kommt das Assistieren von Eingriffen. Das Assistieren wird durch eine ständige theoretische Ausbildung in Operationsplanung, Anatomie und Pathophysiologie ergänzt. Die Inhalte vorangegangener Ausbildungsabschnitte sollen während späterer Ausbildungsabschnitte ständig wiederholt werden.

Die Weiterbildungsinhalte zielen nicht darauf ab, Eingriffe bestimmter überdurchschnittlicher Schwierigkeitsgrade in den Facharzt-Weiterbildungskatalog aufzunehmen (z. B. Aneurysmen, Schädelbasis-Tumoren). Operative Spezialisierungen bleiben der Zeit nach dem Erwerb des Facharztes vorbehalten.
Zweimal jährlich wird ein Mitarbeitergespräch geführt. Operationen und Operationsassistenzen werden entsprechend des elektronischen Log-Buches der DGNC dokumentiert.

 
Letzte Änderung: 27.01.2017, 13:40 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie